Schizophrenie ist scheiße, Mama

Taschenbuch: 272 Seiten
Verlag: FISCHER Taschenbuch; Auflage: 2 (14. Juni 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3596189144
ISBN-13: 978-3596189144

http://www.fischerverlage.de/




»Ihre Tochter hat Schizophrenie!«

Diesen Satz hört Janine Berg-Peer vor 16 Jahren das erste Mal. Von einem Tag auf den nächsten ist nichts in ihrem Leben so wie vorher. Der Kampf einer mutigen und starken Frau um das Wohl ihres Kindes beginnt.
Selbstkritisch und mit großer Offenheit beschreibt sie, wie sie gemeinsam mit ihrer Tochter, manchmal auch gegen sie, lernt, mit deren Krankheit umzugehen.

»Der Boden hat sich unter mir aufgetan. Schizophrenie? Meine Tochter? Das muss das Ende von unserem Leben sein. Die Unsicherheit über die Entwicklung der Krankheit erfasst alles, was ich tue, was ich denke und wie ich mit anderen Menschen kommuniziere. Es gibt keine Verhaltensanleitung für eine Angehörige. Es gibt kein Vorbild. Was darf ich, was mache ich richtig, was falsch? Darf ich überhaupt ein normales Leben weiterleben? Kann ich mich am Leben freuen?«

Die Autorin gibt uns Einblick in Ihr Leben mit der Krankheit Ihrer Tochter, die an Schizophrenie leidet. Ein schmerzhaftes Auf und Ab in den Phasen der Krankheit lässt die Mutter Nähe aber auch gleichzeitig Distanz finden. Es wird auch klar das die Mutter am Anfang der Diagnose bis hin zur Selbstständigkeit Ihrer Tochter, fast immer alleine dastand und sich selbst um Aufklärung und Hilfe kümmerte. Ich hoffe das viele Menschen dieses Buch lesen, denn es ist für Angehörige, erkrankte und auch der breiten Öffentlichkeit hilfreich mit der Erkrankung psychischer Menschen umzugehen. Ein großes Lob an die Autorin und ein Dank an den Fischer Verlag